AKTUELLES

9. September 2019

Bürener Nachtfrequenz 2019 rund um den modernen „Lifestyle“

Wie wollen wir leben? In drei Workshops dreht sich bei uns das nachtfrequenz-Wochenende rund um den Modern Lifestyle. Von der kreativen Gestaltung des eigenen Lebensraums über die bildliche Selbstdarstellung via Social Media bis zu Food-Trends. Bereits zum siebten Mal beteiligt sich die Jugendpflege Büren erfolgreich an dieser, durch das Land geförderten, landesweiten „Nacht der Jugendkultur“ in NRW.

Lifestyle
Wie wollen wir leben? In drei Workshops dreht sich bei uns das nachtfrequenz-Wochenende rund um den Modern Lifestyle. Von der kreativen Gestaltung des eigenen Lebensraums über die bildliche Selbstdarstellung via Social Media bis zu Food-Trends und Superfoods.

Lebensraumgestaltung mit Graffiti
Bringt eure eigenen Ideen und Skizzen mit, um einen Teil unseres Jugendtreffs neu zu gestalten. Am Samstag gibt es eine Einweisung von einem Graffiti-Künstler, und danach könnt ihr euch selbst an der Dose austesten. Der Workshop wird am Sonntag fortgeführt.

Selbstdarstellung via Social Media
Am Samstag findet der erste Teil des Fotokurses statt, bei dem Themen wie Fotografie, Posing und Bildbearbeitung erklärt und ausprobiert werden. Am Sonntag wird der zweite Teil durchgeführt, bei dem es um Social Media und die Selbstdarstellung im Netz geht.

Food-Trends und Superfoods
Ein dritter Workshop rundet mit Food-Trends und aktuellen Superfoods das Wochenende ab und kümmert sich gleichzeitig auch um die Verpflegung der Teilnehmer*innen aller Workshops!

TREFFPUNKT 34

28.9. // 14‒19 h
29.9. // 9.30‒14.30 h

Treffpunkt 34
Bahnhofstraße 34
33142 Büren

harmuth@jugendpflege-bueren.de
www.jugendpflege-bueren.de

Eintritt 3 € inklusive Verpflegung
Bitte anmelden!

barrierefrei

Veranstalter
Jugendpflege der Stadt Büren

Kooperationspartner
Bürgerstiftung Büren, Jugendbegegnungszentrum Salzkotten, Ki-Ju Bad Wünnenberg


9. September 2019

20.09.19 Weltkindertag in Büren!

Wir feiern ein großes Kinderfest! Kommt vorbei – seid dabei- macht mit!

Am 20. September ist Weltkindertag in Deutschland. In diesem Jahr feiern wir ein ganz besonderes Jubiläum: 30 Jahre Kinderechte!
Kennst du als Kind deine Rechte? Alle Kinder und Jugendliche haben Rechte – auch Du!
Zu den 10 wichtigsten Kinderrechten von Unicef, haben wir vom Bürener Bündis für Familie und Bildung zu einem großen Malwettbewerb an den Grundschulen aufgerufen: „Eene meene muh – das Recht hast Du!“ Seit Mai haben die Schülerinnen und Schüler sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern thematisch durch unterschiedliche Aktionen vorbereitet und zu ihrem zugelosten Kinderecht gemalt. Durch die Klassenräte und Schülerparlamente an den jeweiligen Schulen wurden die Siegerbilder demokratisch ermittelt. Jetzt werden die Bilder am Weltkindertag präsentiert. Wir verwandeln die Almeauen in einen außerschulischen Lernort. Tolle Preise warten auf die Gewinnerinnen und Gewinner. Außerdem dürfen wir uns auf ein tolles Bühnenprogramm freuen mit tollen Acts und Darbietungen! Verschiedene Mitmachstände und kostenlose Aktionen erwarten dich!

Wir freuen uns, DICH zu sehen!


3. September 2019

Sommer-/Betriebsferien der Jugendpflege Büren

Hallo liebe Bürener, nach sechseinhalb spannenden (aber auch anstrengenden) Wochen Sommerferienprogramm ist die Jugendpflege Büren nun bis zum 13.09. in den Betriebsferien.

Über 75 Kids haben an unseren drei Wochen Ferienbetreuung im Jugendzentrum teilgenommen, über 50 Kinder- und Jugendliche sind bei unseren Freizeiten nach Polen, Werl (Ponyfreizeit) und Mittersill mitgefahren und weit über 100 Teilnehmer konnten wir bei unseren zahlreichen Tagesfahrten, Aktionen und Projekten begrüßen!

Anbei schon einmal das neue Programm für den Herbst und Winter!

Eure Jugendpflege Büren

Programm Herbst-Winter Frontseite

Programm Herbst-Winter Rückseite

29. Juli 2019

Aktueller Sachstand zum Skatepark


Neuer Skatepark für Alle in Büren

Längst ist Skaten mehr als ein Trend-Sport – Skaten ist zu einer Lebensphilosophie geworden. Diese hat neben der sportlichen Betätigung auf vier Rollen auch einen eigenen Kleidungsstil, eine Musikrichtung und sogar eine Zugehörigkeitsidentität entwickelt. Ab 2020 wird Skaten sogar zur olympischen Disziplin erhoben. Diesem frischen und jugendlichen Selbstverständnis kommt die Stadt Büren entgegen und baut einen neuen Skatepark in den Almeauen. Das Besondere an dieser Anlage ist ihre Multifunktionalität, d.h. sie ist auch für andere Freizeitsportler wie BMX-Radfahrer, Inlineskater und sogar bewegungshungrige Rollstuhlfahrer gleichermaßen attraktiv. Die Planer haben an alle gedacht: Von Grundschülern und Schülerinnen bis zu sportlichen Best-Agern wird jede Altersgruppe dort anzutreffen sein.

Dieser Skatepark in Büren liegt wie ein Fluss in der Landschaft in Sichtweite der Alme und ermöglicht den Nutzern einen „guten Flow“ (flüssiges Fahren). Auf diese wunderbare Parallele zu Bürens Flusslandschaft wies der Bauausschuss der Stadt Büren während der Beratungen hin. Die Lage in den Almeauen wurde bewusst in der Nähe öffentlicher Wege gewählt, um eine soziale Kontrolle zu gewährleisten. Der Skatepark mit seinen flachen Pisten ist von überall her sehr gut einsehbar. Weiterhin ist die Verbindung zur Kernstadt eine der Förderbedingungen aus dem Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW. Der Stadtrat Büren hat fraktionsübergreifend beschlossen, dass der Skatepark in dieser Konstellation weiter voran gebracht werden soll.

Im Rahmen von drei Workshops im Treff 34 wurden Bürener Kinder und Jugendliche zu Ihren Wünschen an den Skatepark befragt. Ein Großteil der hieraus resultierenden Anregungen konnte in die Planung mit aufgenommen werden und wird entsprechend umgesetzt. So wurden z.B. die Treppen verbreitert und auch die Aspekte der Barrierefreiheit und Inklusion weiter verstärkt. Auch während der Baumaßnahme sollen die zukünftigen Nutzer weiterhin beteiligt werden und erhalten Einblicke in die einzelnen Abschnitte des Baufortschrittes im Rahmen von gemeinsamen Ortsterminen. Erste Reaktionen zeigen, dass die Bereitschaft der Kinder und Jugendlichen zur aktiven Mitarbeit groß ist. Auch die Anwohner wurden im Rahmen einer Anwohnersprechstunde in den Planungsprozess mit einbezogen und haben ihre Sichtweise und Anregungen eingebracht.


Die Skizze des Architekturbüros zeigt, wie der Skatepark in Büren sich fließend in das Stadtbild einfügt.

Der Bau des Skateparks wird von dem erfahrenen Landschaftsarchitekten Ralf Maier durchgeführt. Dieses europaweit bekannte Architekturbüro hat bereits eine ganze Reihe Skateparks realisiert, die sich schon seit Längerem bewährt haben. Zu den sehr nützlichen Erfahrungen gehört die Verwendung von geräuschreduzierendem Beton für die Fahrpisten. Die Formen werden direkt vor Ort aus modernstem Material gegossen und schonen die Anwohner.

Der Bauantrag für den Skatepark ist gestellt und wird an zuständiger Stelle geprüft. Im Rahmen dieses Vorgangs werden alle gesetzlichen Bestimmungen geprüft einschließlich Schall- und Emissionsschutz. Denkmalschutzrechtliche Aspekte im Hinblick auf die Nähe zu Bürens Barocker Kulisse werden ebenso durchgespielt wie die Sicherheitsvorgaben zu Sport- und Spielstätten. Dadurch wird der Skatepark auch interessant für Schulen. Sportlehrer haben bereits angekündigt, Skaten in den Unterricht zu integrieren und auch AGs auf dieser Anlage anbieten zu wollen.

Voraussichtlicher Baubeginn ist Oktober 2019. Die Fertigstellung mit feierlicher Eröffnung ist für das Frühjahr 2020 geplant. Die Stadt Büren freut sich auf eine neue Attraktion auf dem Stadtgebiet.



© Copyright 2011 Jugendarbeit Stadt Büren