Baubeginn des neuen Skatepark’s in Büren

Baubeginn am Bürener Skatepark

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen worden sind, beginnen am 13. November in den Bürener Almeauen die Bauarbeiten für den Skatepark: Die neue Anlage soll die in die Jahre gekommenen Skateranlage an der Stadthalle ersetzen. Im Rahmen von drei Workshops in der Bürener Jugendpflege Treff 34 wurden auch Bürener Kinder und Jugendliche zu Ihren Wünschen an den Skatepark befragt.

Ein Großteil ihrer Ideen kann in die Planung aufgenommen und entsprechend umgesetzt werden. So sollen z.B. die Treppen verbreitert und auch die Aspekte der Barrierefreiheit und Inklusion weiter verstärkt werden. Während der Baumaßnahme ist eine Beteiligung der zukünftigen jungen Nutzer vorgesehen: Sie erhalten Einblicke in die einzelnen Abschnitte des Baufortschrittes im Rahmen von gemeinsamen Ortsterminen. Darüber hinaus wurden auch die Anwohner im Rahmen einer Anwohnersprechstunde in den Planungsprozess mit einbezogen und haben ihre Sichtweise und Anregungen eingebracht.

Wenn die innovativen Planungen abgeschlossen sind, kann der Bürener Skatepark künftig von Skateboards, BMX-Rädern, Inlinern, Scooter-Rollern und sogar Sportrollstühlen genutzt werden. Da das Skaten ab dem Jahr 2020 eine olympische Disziplin ist, freuen sich die Bürener auf eine weitere Aufwertung ihrer Almeauen, die dann auch für den neuen Trendsport genutzt werden können.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bauen und Reaktorsicherheit sowie vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW. Weitere Informationen zum geplanten Projekt wird die Stadtverwaltung Büren ab dem 27. November geben.

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen worden sind, beginnen am 13. November in den Bürener Almeauen die Bauarbeiten für den Skatepark.

© Copyright 2011 Jugendarbeit Stadt Büren